Der VfR Hornberg empfing am Sonntag den Aufsteiger aus der Kreisliga B, die Spielgemeinschaft aus Dörlinbach-Schweighausen. Die Jungs von Trainer Markus Armbruster mussten alles geben, bis der knappe 1:0 Heimsieg eingefahren war.

In den ersten Minuten war es ein zerfahrenes Spiel beider Mannschaften. Es gab auf beiden Seiten viele Abspielfehler und flüssige Kombinationen sah man viel zu selten. Die Gäste präsentierten sich als kampfstarke Truppe, die in einigen Situationen allerdings die Härte übertrieb. In der 7. Minute hatte Jürgen Singler, nach einem dicken Patzer im Hornberger Mittelfeld, die erste aussichtsreiche Gelegenheit der Partie. Hornbergs starker Torwart Ricardo Homfeldt parierte den Schuss. Magnus Budszus hätte den VfR fünf Minuten später in Front bringen können. Keeper Noah Rothweiler reagierte glänzend. In der 28. und 33. Minute verhinderte Simon Bader, der in der Innenverteidigung eine klasse Vorstellung bot, zwei gute Einschussmöglichkeiten der Gäste. Im Hornberger defensiven Mittelfeld machte sich immer mehr das Fehlen von Philipp Hopp bemerkbar. In der 37. Minute wehrte VfR Torwart Homfeldt einen Schuss von Singler ab. Mit einem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Hornbergs Coach Markus Armbruster nahm in der Halbzeit eine Auswechslung vor. Er brachte für Jose Quesada mit Peter Lazar die offensivere Variante. Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, da ging Hornberg 1:0 in Führung. Nach einem tollen Pass von Christian Franco Romero behielt Joshua Kienzler die Übersicht und vollendete mit einem überlegten Schuss. Keeper Rothweiler konnte den Treffer nicht verhindern. In der 50. Minute hatte Mamadou Jallow, nach einem Aussetzer in der Hornberger Abwehr, den Ausgleich auf dem Fuß. Torwart Homfeldt war wieder nicht zu überwinden. Die Spielgemeinschaft wurde nun noch offensiver und dadurch bekam der VfR den nötigen Raum für seine gefährlichen Konter (52. und 57. Minute). In der 60. Minute rettete Teufelskerl Homfeldt mit einer excellenten Parade gegen SG Spieler Mario Lauer. Es war nun eine spannende Begegnung mit vielen Torraumszenen. In der 73. Minute hätte Joshua Kienzler die Führung ausbauen können; sein Schuss ging am rechten Torpfosten vorbei. In der 82. Minute schoss Franco Romero, nach Vorarbeit von Budszus, freistehend über das Tor. Kurz darauf sah Gästespieler Andreas
Himmelsbach nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Der Aufsteiger setzte auch in Unterzahl voll auf Angriff und hatte noch zwei gute Chancen. Es blieb schließlich beim 1:0 Sieg für den VfR Hornberg, der sich somit weiter in der Spitzengruppe befindet.

Reserve: VfR Hornberg II - SG Dörlinbach-Schweighausen II 0:4